„Von den Mendelssohns, der Cholera und höherer Mathematik“

 

am Sonntag, dem 14. November 2021, um 17:00 Uhr

Mendelssohn-Remise
Jägerstraße 51, 10117 Berlin
 

Vortragsnachmittag in der Mendelssohn-Remise

Annette Vogt, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, und Hermann Simon, Historiker

Zu den bekanntesten Gestalten der Berliner Familie Mendelssohn gehören sicher die Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy und seine Schwester Fanny, verh. Hensel. Schon weniger bekannt sind die Bankiers und Philosophen. Im Laufe der zwei vergangenen Jahrhunderte brachte die Familie jedoch auch eine erstaunliche Reihe von Mathematikern hervor. In  Kooperation der Berliner Cappella mit der Mendelssohn-Gesellschaft e.V. besteht im Rahmen eines Vortragsnachmittags über die Mathematiker der Familie Mendelssohn Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung in der Mendelssohn-Remise, um sich einen Eindruck des vielfältigen Wirkens der Familie Mendelssohn in Berlin und darüber hinaus zu verschaffen.

Eintritt frei

Eine Anmeldung per E-Mail oder telefonisch unter 030 81 70 47–26 wird empfohlen

Die Veranstaltung wird gefördert durch: